Premio Internazionale Premio Internazionale Premio 2006 Indonesia

Premio regolamento Libro Premi Langer alla CAmera Anna Bravo: il filo rosso dei Premi I premi 1997-2018 Premio 1997 Algeria Premio 1998 Ruanda Premio 1999 Cina Premio 2000 Kosovo-Serbia Premio 2003 Italia Premio 2004 Polonia Premio 2001 Israel-Palest. Premio 2002 Ecuador Premio 2005 Bosnia Erzegovina Premio 2007 Sudafrica Premio 2006 Indonesia
link Progetto "Primo soccorso" motivazione
Premio 2008: Somalia premio 2009: Iran premio 2010 Fondazione Stava premio 2011 Haiti premio 2012 Tunisia premio 2013 - Donatori di musica Premio 2014 Borderline Sicilia Premio 2015 - Adopt, Srebrenica premio 2017 - Angalià - Asgi premio 2018 - Istituto Arava
premi Langer 1997- 2011 (18) Premio 2004 (2) Premio 2005 (13) Premio 2006 (8) Premio 2007 (15) premio 2008 (18) premio 2008 -II (18) premio 2009 (36) premio 2010 (6) premio 2011 - haiti (36) premio 2012 - Tunisia (26) premio 2013 - Donatori di musica (15)

Alexander-Langer-Preis 2006 geht an Ibu Robin Lim

9.9.2006, Foundation
Unter dem Vorsitz von Annamaria Gentili hat das Wissenschafts- und Garantiekomitee der Alexander-Langer-Stiftung - zusammengesetzt aus Gianni Tamino, Anna Bravo, Ursula Apitzsch, Barbara Bertoncin, Edi Rabini, Fabio Levi, Francesco Palermo, Franco Travaglini, Liliana Cori, Pinuccia Montanari, Margit Pieber, Grazia Barbiero, Helmuth Moroder und Mao Valpiana - beschlossen, den internationalen Alexander-Langer-Preis 2006 Ibu Robin Lim, Mitbegründerin und freiwillige Mitarbeiterin der Non-Profit-Organisation Yayasan Bumi Sehat, zu verleihen.

Wegen ihres Einsatzes für eine gesunde Schwangerschaft, eine sanfte Geburt, den freudigen Empfang der Babys und gegen die Armut und die mangelhafte bzw. schlechte Ernährung trägt IBU ROBIN LIM den Übernamen „barfüßige Hebamme“.
Ibu Robin, die sowohl auf die westliche als auch die orientalische Tradition zurückgreifen kann, setzt sich für die Bewahrung von althergebrachtem Wissen und für eine stärkere Nutzung von Heilpflanzen ein. Sie hilft werdenden Müttern, sich selbst und ihre ungeborenen Kinder anzunehmen, sich ihrer spezifischen Fähigkeiten bewusst zu werden und diese zu entfalten. Dabei achtet sie nicht nur auf die physische, sondern auch auf die psychische und die emotionale Verfassung dieser Frauen und steht ihnen bei, um die zahlreichen psychologischen Belastungen zu bewältigen.

Ibu Robin schreibt: „Wir glauben, dass eine gesunde und sanfte Geburt der Grundstein für ein wunderbares Leben ist.“

Die 49jährige Ibu Robin ist verschiedenartiger Abstammung. Ihre Familiengeschichte führt durch Amerika, Indonesien, China, die Philippinen, Deutschland und Irland. Sie lebt in Bali mit ihrem Mann Wil Hammerle, ihren sieben Kindern und ihrer Enkeltochter. Nach der Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004 fuhr sie sofort in die schon vom Bürgerkrieg gebeutelte Provinz Aceh auf der Insel Sumatra. Zusammen mit überlebenden Frauen leistet sie dort nicht nur pflegerischen und medizinischen Beistand, sondern unterstützt die Hinterbliebenen in ihrer Trauerarbeit. Mit ihrer Arbeit trägt sie auch dazu bei, wieder ein soziales Beziehungsnetz aufzubauen und zwischenmenschliche Beziehungen herzustellen.

Ibu Robin Lim hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, darunter „After the Baby’s Birth“ (Nach der Geburt eines Kindes) und „Eating for Two: Recipes for Pregnant and Breastfeeding Women“ (Essen für zwei: Rezepte für schwangere und für stillende Frauen). Zudem sind jüngst „Tsunami Notebook“ (Tsunami-Tagebuch), „Obat Asli ... the traditional healing herbs of Bali“ (Obat Asli ... die traditionellen Heilpflanzen Balis) sowie zwei Gedichtsammlungen von ihr erschienen.

Robin Lim gehört der Hebammenkammer Nordamerikas und dem Hebammenverband Indonesiens an. Sie ist technische Leiterin der Yayasan Bumi Sehat (Stiftung unverseuchte Mutter Erde) in Bali und Sanitätsdirektorin des Krankenhauses für Tsunami-Opfer in Aceh. In Nyuh Kuning (südlich von Ubud) hat die von ihr mitbegründete Stiftung neulich auch eine Mütterberatungsstelle bzw. ein Eltern-Kind-Zentrum aufgebaut.

Näheres über ihre Arbeit erfahren Sie auf der Webseite der Non-Profit-Organisation Yayasan Bumi Sehat unter www.bumisehatbali.org.


Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird von der Stiftung Südtiroler Sparkasse zur Verfügung gestellt und am kommenden 29. September im Rahmen des jährlichen Alexander Langer gewidmeten Festivals „Euromediterranea“ überreicht.
pro dialog